Shopping Cart

Schlagpolster

Sandsäcke (Boxsäcke) sowie Schlagpolster (Pratzen) oder Trittpolster sind erprobten Kampfsportlern bestens bekannt, da sie gute Trainingsmöglichkeiten ohne einen Partner bieten. Es sollte jedoch jedem klar sein, dass auch im Training Sicherheit an oberster Stelle steht. Das heißt, trainiert wird nur mit Boxhandschuhen (Sandsäcke). Schlagpolster und Trittpolster werden in den unterschiedlichsten Ausführungen online angeboten.

Welche Polster stehen zur Auswahl?

Boxsäcke sind aus Leder oder Kunstleder gefertigt und häufig auch heute noch mit Sand gefüllt. Sand ist ein Material, dass sich den Schlägen anpasst. Dennoch sollte nicht versucht werden, ohne Boxhandschuhe Schläge zu trainieren. Schließlich sollte das Training dazu dienen, die Schlagkraft zu erhöhen und mit Widerstand umgehen zu lernen. Sand fängt den Schlag auf. Dort, wo der Schlag auf den Boxsack auftrifft, wird dieser etwas verdrängt. Somit wird die Verletzungsgefahr minimiert. Das ist das um und auf eines Boxsacks. Diese Ausführung war lange Zeit die gängigste. Aufgrund des hohen Preises entstanden mit der Zeit andere Varianten.

Die Hülle ist nach wie vor bei allen Ausführungen aus Leder oder Kunstleder. Die Füllung besteht bei vielen Varianten aus Schaumstoff. Da dieser zu weich fürs Training wäre, besteht die Füllung aus mehreren unterschiedlichen Schichten, die denselben Zweck wie der Sand erfüllen. Schaumstoff als Material lässt sich in unterschiedlichen Härtegraden herstellen und verarbeiten. Die Schaumstoffschichten sind weitaus günstiger als der Sand, halten einiges aus, sind aber nicht so langlebig wie die Sandsäcke.

Pratzen entstanden in Anlehnung an Baseball. Dort trägt der Fänger einen riesigen gepolsterten Handschuh, um den Ball des Werfers auffangen zu können. Pratzen sind große gepolsterte Lederhandschuhe, die vom Trainingspartner getragen werden, um Schläge zu üben.

Trittpolster wurden aus den Trainingsmethoden im American Football entwickelt. Hier wird mit dem gesamten Körpereinsatz trainiert. Das heißt, die Polster sind mannshoch und werden zum Training für Angriffe in voller Montur verwendet. Trittpolster für den Boxsport ähneln mannshohen Matten und müssen ebenfalls sehr widerstandsfähig und robust sein. Trittpolster sind aus Kunstleder oder Leder und mit mehrlagigem Schaumstoff gefüllt.

Für asiatische Kampfsportarten, wie zum Beispiel Thai Boxen empfehlen sich Schlagpolster für die Wand. Diese bestehen aus Kunstleder und einem stabilen Stahlrohrrahmen. Diese wiegen ca. 15 Kilogramm und müssen daher fachgerecht montiert werden. Wandtrittpolster werden aber auch für das Boxen verwendet.

Die Ausführung der Schlagpolster und Trittpolstern

Damit die Schaumpolsterung den Schlägen standhält, sind die Polster mit einem starken Gel-Futter-Schutz versehen. Die Nähte sind elastisch und dreifach verstärkt ausgeführt. Zum Transport ins Trittpolster mit Griffen aus geschreddertem Textilmaterial ausgestattet. An den Handgelenken der Schlagpolster befinden sich Quick-EZ-Klettverschlüsse. Beim Schaumstoff handelt es sich um PU. Die Schlagpolster wiegen 150 Gramm. Perforationslöcher sorgen für eine gute Durchlüftung.

Schlagpolster für Kinder

Für Kinder empfehlen sich Handpratzen. Diese bestehen aus Leder und sind ebenfalls mit Schaumstoff gepolstert. Die Rückseite besteht bei den meisten Ausführungen aus Maya-Hide Leder. Das Gewicht liegt bei ca. 400 Gramm.

Was ist im Lieferumfang enthalten?

Im Online-Handel ist es üblich zwei Boxhandschuhe und zwei Pratzen zu bekommen. Natürlich können die Schlagpolster auch einzeln bestellt werden. Mit den Trittpolstern für die Wand wird auch das Montagematerial geliefert.